Angebot

Systemische Therapie / Beratung

Vereinfacht wird „Systemische Therapie/Beratung“ mit Paar- und Familientherapie/Familienberatung übersetzt.

Eine Familienberatung/Familientherapie wird in der Regel in Erwägung gezogen, wenn die Beziehungsebene, bei Paaren oder im ganzen Familiensystem, empfindlich gestört ist. Konflikte entstehen auf Grund momentaner, unterschiedlicher, unerfüllter Erwartungen, aber auch unterschiedlicher Wünsche, Sehnsüchte, Gefühle, Vorstellungen über Ziele, Handlungsmöglichkeiten, etc. oder gegensätzlicher Bewertungen.

Diese anerkannte Therapiemethode umfasst vor allem zielorientiertes Verändern von Sicht- und Verhaltensweisen in Konfliktbeladenen Beziehungsgeflechten. Dabei wird überlegt und auch erprobt was für neue Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um neue Erkenntnisse und Vereinbarungen zu einer grösseren Zufriedenheit aller Beteiligten zu führen. In der Beratung/Therapie soll Ihnen ermöglicht werden, die für Sie zum Problem gewordenen Themen anzusprechen, sich mit den Beteiligten auseinander zu setzen, ohne dass Sie neue Verletzungen erleiden müssen. Dabei wird die TherapeutIn/BeraterIn nicht Partei sein, sondern den lösungsorientierten Prozess steuern und begleiten. Die Verantwortung der einzelnen Beteiligten am momentanen Zustand wird nicht isoliert betrachtet (keine einseitige Schuldzuweisung) sondern wird als Teil sozialer Beziehung und Vernetzung gesehen.

Nicht SIE sind das Problem, sondern die bestehende Situation ist das Problem.

Die Arbeitsweisen bei systemischer Therapie/Beratung sind beziehungs-, ressourcen-, ziel und lösungsorientierte Gespräche bei der Gestaltung eines „Aufbaus in eine neue, bessere Zukunft“.
Wir möchten uns deshalb nur am Rand mit den Gedanken auseinandersetzen, wie Sie in die für Sie schwer auszuhaltende Situation gekommen sind. Vielmehr sind wir an Ideen und Lösungen interessiert, die Sie aus dieser schwierigen Situation herausbringen. In eine neue, bessere Normalität.

Das Angebot kann selbstverständlich auch für Einzelpersonen in schwierigen Situationen, aber auch bei ausserfamiliären Konflikten (Betriebe, Gruppen, etc.) genutzt werden.

Das Gesprächsangebot empfiehlt sich unter anderem bei:

  • Paar- und Ehekonflikten
  • Jugendlichen in schwierigen Situationen
  • Familienkonflikten (z.B. Eltern und Kinder)
  • Problemen bei der Alltagsbewältigung
  • Gewaltproblemen
puzzleteil
Copyright 2013 D. Aebersold
Design.Code: grauweiss.ch